kreativ-chemnitz

Berufliche Findung

Nach einer Odyssee durch verschiedene Ausbildungen (Zerspaner, Chemiefacharbeiter, Zimmermann) und Jobs, arbeitete ich die meiste Zeit auf dem Bau als Tunnelbauer, später als Zimmermann. Nach der Arbeit holte ich 1993 mein Abitur am Abendgymnasium Chemnitz nach und begann darauf mein Studium der Philosophie, Psychologie und Alten Geschichte an der TU Chemnitz. Währenddessen kristallisierte sich ein zunehmendes Interesse für Informationstechnologien heraus und ich besuchte viele Informatik-Vorlesungen. Nach Abschluss des Studiums (Meine Magisterarbeit) besuchte ich viele IT-Seminare mit Schwerpunkt Programmierung (Webdeveloper, Microsoft Solution Developer C++, usf.) und legte meine Microsoft Certified Professional (MCP) Prüfung in C# (Certificate)ab. Darauf gab es erste Angebote von den Bildungseinrichtungen, dies doch zu unterrichten. Nach Ablegen der staatlich anerkannten Prüfung der Ausbildereignungsverordnung (ADA) tat ich dies dann auch einige Jahre, doch merkte ich, dass mir die IT-Praxiserfahrung in der freien Wirtschaft fehlte. So nahm ich eine Anstellung als Programmierer in einer mittelständischen Firma an und arbeitete dort bis 2009 in der Entwicklung von Mobilen- und Webanwendungen. Darauf ging ich den Weg in die Selbstständigkeit, bis heute arbeite ich als Dozent v.a. in der Ausbildung von Fachinformatikern und erledige auch kleinere Programmieraufträge für Firmen.

Portfolio

Interessen

Wie auf der Webpräsenz ersichtlich, besteht meine Ausgleich zum Job darin, unterwegs zu sein, unterwegs in der Natur. Pilgern, Wandern, seltener Pauschalreisen, Hauptsache den Tunnelblick des Alltags mal bischen aufweichen, mal Luft holen von Bits und Bytes, von Steuern und Terminen. Ich brauch nicht viel zum Glück: paar Knöppe in der Tasche und nen Rucksack, schon entdeckt man Dinge, die man im täglichen Leben vergessen hatte ... Damit wird's gleich wieder philosophischer, es ist diese Divergenz zwischen strenger Logik im Job und dem "Allgemeiner denken", "Abschweifen der Gedanken", "Dahinter schauen", die mein Leben bestimmt. So schreibe ich zum Spaß auch manchmal noch paar Philosophische Aufsätze, hier mal einer davon: Glaube und Vernunft.

Darüber hinaus bin ich sehr sportbegeistert. Radmarathon, Marathon, Fußball, Badminton, alles wurde mal probiert, einiges geht aus gesundheitlichen oder Zeitgründen heute nicht mehr. So bleibt's beim ab und an mal Joggen gehen, aber auch was Neues hab ich für mich entdeckt: Bulgarian bag. Es ist immer das Simple, was fasziniert: Man braucht nur nen Ledersack mit passendem Gewicht und schon kann man alles trainieren: Ober-, Unterkörper, Kraft oder Kondition. Ist halt wie in allen Bereichen, der Rest ist dann bischen (Selbst)Motivation und Kreativität :-)