Barcelona

Spanien

Mataró

Am Flughafen Girona angekommen, nahmen wir uns diesmal einen Mietwagen, um die Costa Brava und Katalonien flexibel zu erkunden. In einem Vorort Barcelonas hatten wir Unterkunft, an der so genannten Costa del Maresme. Der Strand befand sich 50 m entfernt, den liefen wir dann auch gleich stadtauswärts. Zuerst zum schönen Sandstrand Platja de Sant Simó vorbei, große Palmen säumten den Weg. Danach wollten wir in der Innenstadt noch Nau Gaudí de Mataró, das erste von Gaudí erstellte Projekt besuchen. Wenig spektakulär, darf die von einer Genossenschaft zum Bleichen von Baumwolle genutzte Halle als Ausgangspunkt für das kreative Schaffen Gaudís gelten.

Montserrat

Tags darauf fuhren wir in den Norden zum Montserratmassiv. Mit der Zahnradbahn fahren wir von Monistrol de Montserrat auf den Berg. In traumhafter Kulisse befindet sich das Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat vor hohen Felsformationen. Hervorgegangen aus einer Einsiedelei des 11 Jhd's., entstand die Basilika im 16 Jhd. Viele Besucher und Pilger reisen vor allem wegen der Statue der schwarzen Madonna aus dem 12. Jhd. an. Sie gilt als Schutzheilige Kataloniens und thront über dem Hochaltar der Basilika. Der Name der Statue rührt daher, dass sich Gesicht und Hände im Laufe der Zeit schwarz verfärbt haben.

Das hiesige Museum zeigt neben einer Vielzahl verschiedenster Objekte, auch Werke von bekannten Meistern wie El Greco, Monet, Picasso und Salvador Dalí. Hier befindet sich auch einer ältesten Knabenchöre Europas, 1307 erstmals erwähnt, der Chor l'Escolanía. Wichtiger ist das Kloster aber für das katalanische Selbstverständnis, unter der Franco-Diktatur wurde hier das Katalanische hochgehalten, Mönche wurden dafür hingerichtet.

Vom Kloster sind es noch ca. 300 Höhenmeter auf den Gipfel des Montserrat in 1236 m Höhe, eine Zahnradbahn führt dahin oder gut ausgebaute Wanderwege. Einige verlassene Einsiedeleien und Höhlen kann man oben sehen. Wir nahmen eine der Wanderrouten weiter unten, zum Aussichtspunkt auf einem Felsen mit dem Kreuz Saint Miguel. Ein sagenhafter Rundblick erwartete uns.

Info
Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu.